Abschlussfahrt nach „Bella Italia“

Verona und Venedig lockten die Klassen 9c, 9d und 9e


 

In der letzten Schulwoche vor Pfingsten führten die Klassen 9c, 9d und 9e der Johann-Brunner-Mittelschule Cham gemeinsam ihre Abschlussfahrt durch; Ziel war der Gardasee in Italien. Die Abfahrt erfolgte bereits morgens um 6 Uhr, um möglichst frühzeitig den kleinen Ort Bussolengo wenige Kilometer südöstlich des Gardasees zu erreichen. Bereits gegen 14 Uhr kam die große Reisegruppe im 3-Sterne-Hotel an, sodass nach der Erledigung der Formalitäten und dem Bezug der Zimmer noch der Pool einem Test unterzogen werden konnte. Ein ausgiebiges Abendessen beschloss den ersten Tag.

Tags darauf brach man zu einem Ausflug nach Venedig auf. Es war für viele überraschend, dass man auf ein Schiff umsteigen muss, um Venedig zu erreichen. Was gab es da nicht alles zu sehen: einen Paketdienst, die Polizei, den Transport von Gütern des täglichen Gebrauchs, sogar den Rettungsdienst und ein Taxi – und das alles auf Schiffen. Gondolieri waren zu sehen – es herrschte ein emsiges Treiben. Und im Hintergrund immer der Campanile, auf den das Schiff zuhielt. Auf dem Markusplatz angekommen, durften die Jugendlichen die Stadt und die Sehenswürdigkeiten selbstständig erkunden. Nach etwa zweieinhalb Stunden ging es, bepackt mit Einkäufen, auf demselben Weg wieder zurück. Nach einer kräftigen Mahlzeit im Hotel unternahm die Reisegruppe noch einen abendlichen Ausflug in das kleine Städtchen Lazise am Gardasee mit seiner romantischen Uferpromenade.

Ein Besuch in Verona stand am Dienstag auf dem Programm. Hier beeindruckten die Altstadt und die herrliche römische Arena. Eine Reiseführerin erklärte den Jugendlichen die wechselvolle Geschichte der Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten. Auch ein Gang zum Balkon von Romeo und Julia durfte nicht fehlen. Dann hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit zum Bummeln, die Innenstadt mit den bunten Marktständen zu besichtigen und so manches Souvenir zu erstehen.
 

 

Am Donnerstag, dem vorletzten Tag der Abschlussfahrt, stand ein Besuch im großen  Erlebnispark „Gardaland“ auf dem Programm. Hier konnten sich die Jungen und Mädchen den ganzen Tag vergnügen und die unterschiedlichsten Fahrgeschäfte so oft benützen wie es ihnen gefiel. Die Abwechslung war groß und den Wünschen waren keine Grenzen gesetzt.

 

 

Nach diesen vielen Erlebnissen kamen alle wieder zurück in die Unterkunft und nahmen ein üppiges Abendessen zu sich. Anschließend genossen sie noch ausgiebig den Badespaß im Pool der Anlage, denn tags darauf mussten bereits die Zimmer geräumt werden und man machte sich auf den Heimweg. Gegen 17 Uhr kamen die drei Schulklassen wieder in Cham an.